Wir gedenken "30 Jahre SCHLADO " am Donnerstag dem 28.11.2019

30 Jahre SCHLADO

Der Lange Donnerstag war ein Vorstoß in Deutschland zur Lockerung des Ladenschlussgesetzes.

Am 5. Oktober 1989 fand der erste sogenannte „lange Donnerstag“ (Dienstleistungsabend) statt; die Geschäfte durften (im Gegensatz zu den anderen Wochentagen, an denen um 18:30 Uhr geschlossen werden musste, samstags um 14:00 Uhr) nun an Donnerstagen (außer Feiertagen und Gründonnerstag) bis 20:30 Uhr öffnen.[1]

Umgangssprachlich wurde dieser Tag von den betroffenen Mitarbeitern oft als Schlado (Scheiß langer Donnerstag) bezeichnet, in manchen Regionen, z. B. im Ruhrgebiet aber auch als Scheilado (Scheiß langer Donnerstag).

Im Juni 1996 beschloss der Bundestag unter anderem, dass ab 1. November 1996 die Geschäfte montags bis freitags von 6:00 bis 20:00 Uhr öffnen durften; der lange Donnerstag, der am 31. Oktober 1996 zum letzten Mal stattfand, entfiel. Seit 2003 durfte auch samstags bis 20.00 Uhr geöffnet werden.[2]

Unterdessen ist die Liberalisierung der Ladenschlussgesetze weiter vorangeschritten. Abgesehen von Sonn- und Feiertagen besteht in vielen Bundesländern keine Vorschrift mehr zur Festlegung der Ladenöffnungszeiten. Einige Geschäfte haben daher inzwischen auch rund um die Uhr geöffnet.

 

Quelle. Wikipedia

Hallo, ich bin Michael von "Michael Wafzig, Informations- und Haustechnik". Sicher kennt Ihr das: Das Fernsehgerät steht da und keiner weiss wie es richtig eingerichtet wird. Oder der Einbaubackofen bleibt kalt und heute gibt es keine Pizza mehr. In solchen Fällen sind wir Eure Problemlöser. Wir verkaufen nicht nur die Geräte aus Unterhaltungselektronik, Haustechnik, EDV und Sicherheitssystemen, sondern warten und reparieren bei Bedarf die Komponenten in unserer Meisterwerkstatt. Bei uns zählt nicht Masse, sondern der persönliche Kontakt. Meldet Euch bei Eurem nächsten Elektronikmalheur und testet uns.  KONTAKTFORMULAR


Für eine 360°-Ansicht unseres Ladens schauen Sie einfach einmal persönlich bei uns vorbei!


Angebot des Monats 11/2019:


Nivona Kaffeevollautomat NICR 520

 

 

Unser Preis: 499.- €

Einfach schön, schlicht und dabei so vielseitig: In mattem Schwarz erfüllt diese Maschine Kaffeeliebhabern zuverlässig alle Wünsche von köstlichen Kaffeevarianten bis Milchschaumkreationen - unschlagbar! Unser dunkles Einsteigermodell wird Ihnen lange Freude machen. 

  • Digitales Symbol-Dialog-Display
  • Manueller Profi-Spumatore
  • Einfache Bedienung
  • Aromatica System mit 15 bar Pumpendruck
  • Bohnenbehälter (ca. 250 g)
  • Extra großer, entnehmbarer Wassertank (2,2 Liter)
  • Elegantes Design in mattem Schwarz mit Chromelementen
  • Leises Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl
  • Herausnehmbare Brüheinheit für hygienische Reinigung
  • Kaffeetemperatur wählbar in 3 Stufen
  • Kaffeestärke 3-stufig einstellbar
  • ECO-Modus Stromsparfunktion
  • 0-Watt-Ausschalter
  • Hygiene-Pflegeprogramme: Reinigen, Entkalken und Spülen auf
    Knopfdruck
  • Kaffeeauslauf bis zu 14 cm höhenverstellbar
  • Automatische Füllstandsüberwachung für Wasser
  • Mahlgrad 3-stufig einstellbar
  • Tassenabstellfläche
  • Pulverfach für eine Portion Pulverkaffee
  • Aromaschutzdeckel
  • Inklusive Reinigungstabletten, Milchschlauch und Portionierlöffel

 


Nachrichten 10/2019

 Microsoft beendet Support für Windows 7


Lieber Kunde,

Der offizielle Support für Windows 7 endete im Januar 2015, Nutzer bekommen jedoch weiterhin Sicherheitsupdates als Teil von Microsofts „erweitertem“ Support. Dieser läuft in der Regel für fünf weitere Jahre, danach wird die Sicherheit des Betriebssystems nicht mehr gewährleistet.

 

Upgrade auf Windows 10 unausweichlich

Wer in der Windows-Welt bleiben will, hat keine andere Möglichkeit, als über die Installation des aktuellen Betriebssystems Windows 10 nachzudenken. Windows 10 ist seit 2014 auf dem Markt und hatte es bislang schwer, das beliebte Windows 7 zu überholen. Laut der Web-Analyse von StatCounter läuft bei mehr als jedem Dritten Windows-User noch Windows 7 auf dem Rechner. Glaubt man den Analysen des Konkurrenten Net MarketShare, hat Windows 10 sogar erst im Dezember 2018 Windows 7 überholt, das noch auf 37 Prozent der PCs installiert sein soll. Quelle: Techbook

 

- weitere Infos auf Anfrage: Kontakt